C-V2X: Quectel investiert in Connected Cars

tekmoduls Partner Quectel kündigt an, zusammen mit Qualcomm seine Entwicklungen im Bereich C-V2X (Cellular Vehicle to Everything) zu beschleunigen.

Der C-V2X-Bereich fasst alle Interaktionen von Fahrzeugen mit der Umgebung zusammen: Dazu zählt also die Kommunikation mit sowohl anderen Fahrzeugen und Fußgängern als auch mit der Straßeninfrastruktur, also mit Ampeln und Sensoren. Durch das Investieren in diesem Bereich will Quectel nun zum einen den Aspekt der Sicherheit im Straßenverkehr verbessern, zum anderen bedeutende Schritte in Richtung autonomes Fahren und Verkehrseffizienz machen. Laut Min Wang, dem Automotive-Produktmanager von Quectel, können die neuen Produkte, die auf dem Qualcomm 9150 C-V2X-Chipset basieren, im aufkommenden 5G-Zeitalter die vernetzten Autos entscheidend voranbringen.

„Es ist nicht genug, Fahrzeuge intelligent zu machen. Sie müssen mit anderen Fahrzeugen, der Infrastruktur und den Straßennutzern verbunden werden, sodass sie mit der Umgebung ’sprechen‘, gefährliche Situationen erkennen und Vorkehrungen treffen können“, so Wang.

Zusammen mit anderen Sensoren der Fahrerassistenzsysteme wie Kameras, Radar und LIDAR wird die Vernetzung von Autos zukunftsträchtige Verbeserungen des Straßenverkehrs mit sich bringen. Durch die zusätzliche Möglichkeit eines direkten Kommunikationsmodus von Auto zu Auto bietet C-V2X außerdem geringere Latenzzeiten als bei Nutzung eines zellulären Netzwerks. Dazu wird das 5,9 GHz-ITS (Intelligent Transportation System)-Spektrum genutzt.

2018-05-04T15:36:08+00:00