News

Makers Kit – Brandneues Gimasi-Kit zum Testen von IoT-Anwendungen

Das Gimasi Makers-Kit bietet die perfekte Basis, um Ihre IoT-Anwendung Wirklichkeit werden zu lassen und diese real zu testen. Das Kit basiert auf dem preisgekrönten Tuino1-Board von Gimasi. Hierbei handelt es sich um ein Arduino-kompatibles Board, das speziell für IoT-Applikationen und deren spezielle Anforderungen entwickelt wurde. Das Tuino1 entspricht dem Arduino/Genuino Uno, bietet aber folgende erweiterte Features:

  • ATMega1284P Prozessor mit 192K Flash und 16Kb RAM – ermöglicht komplexere Anwendungen
  • 5V/3,3V Umschaltung für den Betrieb von 3,3V-basierten Sensoren
  • 4 onboard GROVE-Steckverbinder, um Sensoren direkt anzuschließen
  • RTC mit Batteriebackup
  • NFC – um Daten per Smartphone direkt zu übertragen
  • LiPo Akku mit Lademöglichkeit
  • SD-Kartenleser – kompatibel mit Arduino SD Card Library – zum Speichern/Loggen von Daten
  • GMX Sockel – ermöglicht den Anschluss unterschiedlicher IoT-Technologien

Dieses Kit beinhaltet den Gimasi IoT-Sockel für LTE Cat. NB1 (Band 8 oder 20), basierend auf dem Quectel BC95 oder den Gimasi-Sockel für LTE Cat. NB1 und M1, basierend auf dem BG96 von Quectel.

Des Weiteren sind im Kit alle nötigen Kabel, Montagemöglichkeiten, Zellularantennen sowie eine NFC-Antenne enthalten.

Als Peripherie sind mit dabei:

  • OLED Display
  • Schalter
  • Relay
  • Analoger Temperatursensor

Zusätzlich zur Version ohne Konnektivität wird das Kit in Kürze mit einer 12 Monate gültigen NB-IoT Karte der Deutschen Telekom in unserem Shop angeboten werden.

Falls Sie sich das Makers Kit einmal live ansehen wollen, so besuchen Sie uns doch vom 28.-30.11. in Nürnberg auf der SPS IPC Drives-Messe am Stand der Telekom!

Falls Sie ansonsten NB-IoT-SIMs benötigen oder weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter: t.halt@tekmodul.de.

Hier geht’s zum Getting Started von Gimasi: https://github.com/gimasi/TUINO_ONE

Tekmodul auf der „SPS IPC Drives“ in Nürnberg

Vom 28.11. bis zum 30.11.2017 findet die diesjährige „SPS IPC Drives“-Messe in Nürnberg statt. Die vernetzte Produktion in Kombination mit IoT- und M2M-Kommunikation wird im Zeitalter der digitalen Transformation immer wichtiger. Deshalb werden über 1700 Unternehmen erwartet, die in dieser sogenannten Industrie 4.0, dem Verschmelzen der Branchen IT und Automation, angesiedelt sind.

Die „SPS IPC Drives“ bietet somit die optimale Möglichkeit, sich sowohl über Komponenten als auch komplette Automatisierungssysteme in unter anderem den folgenden Bereichen zu informieren: Steuerungstechnik, IPCs, Elektrische Antriebstechnik, Industrielle Kommunikation, Software und IT in der Fertigung, Interfacetechnik, Mechanische Infrastruktur sowie Sensorik.

tekmodul ist mit verschiedenen Produkten, insbesondere unseres LTE- und NB-IoT-Partners Quectel, sowie zahlreichen Anwendungen vor Ort. Erleben Sie auch eines unserer neuen Makers-Kits mit NB-IoT Anbindung. Sie finden uns und unsere Lösungen am Stand unseres Partners, der Deutschen Telekom, Stand 6-259. Wir freuen uns auf Sie!

Eintrittskarten zur Messe sind unter sps-messe.de/eintrittskarten erhältlich. Unter Angabe der Online-Registriernummer 1711030147 können Sie sich dort für eine kostenlose persönliche Dauerkarte registrieren. Diese erhalten Sie im Anschluss per E-Mail. Sie bietet Ihnen für alle drei Messetage kostenlosen Eintritt.

Die Öffnungszeiten der Messe sind von 09:00 bis 18:00 (17:00 am Do, 30.11.). Weitere Informationen zur Messe, insbesondere auch zur Anfahrt zum Messegelände Nürnberg, finden Sie hier.

Vierter Workshop zu NB-IoT – LTE Cat M1 & NB1 am 5. Dezember bei Stuttgart

Zusätzlich zu unserem nächsten NB-IoT Seminar Ende November in St. Pölten konnten wir Anfang Dezember noch einen weiteren Termin reservieren. Bei T-Systems International in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart veranstalten wir am 5. Dezember zusammen mit der Deutschen Telekom, Quectel und Rohde & Schwarz unser viertes Tagesseminar. Kurz vor Nikolaus gibt’s wieder Informationen und Evaluationkits zu NB-IoT. Das Seminar wird ähnlich gestaltet wie bisher in Berlin und Bonn.

Veranstaltungsort:
Raum K23 / EG.065
T-Systems International
Fasanenweg 5
70771 Leinfelden-Echterdingen

Die Teilnahmegebühr beträgt 39,00 Euro pro Teilnehmer und beinhaltet Verpflegung, Development-Kits und SIM-Karten. Zum Quectel-Development-Kit besteht die Auswahl zwischen dem BC95- und dem BG96-Modul. Das Seminar ist auf 60 Teilnehmer beschränkt.

Die vorläufige Agenda steht HIER zum Download bereit.

Anmeldungen sind über das unten stehende Formular möglich.

Anmeldung für unseren Workshop am 05.12.2017 in Stuttgart:


noch unentschlossenBC95-KitBG96-Kit

Dritter Workshop zu NB-IoT – LTE Cat M1 & NB1 am 23. November in St. Pölten

UPDATE zum Veranstaltungsort: Museum Niederösterreich (s.u.) statt FH St. Pölten


Nach den zwei erfolgreichen Seminaren in Berlin und Bonn findet am 23.11.2017 der nächste Tages-Workshop zum Thema NB-IoT in St. Pölten statt.

Ort:
Museum Niederösterreich
Kulturbezirk 5
3100 St. Pölten, Österreich

Anfahrtsskizze:

Der Unkostenbeitrag beträgt 39,00 Euro pro Teilnehmer, welcher Verpflegung, Development-Boards (mit Quectel-Modul BC95 oder BG96) sowie SIMs bereits beinhaltet. Außerdem kann natürlich das Museum besucht werden.

HIER erhalten Sie die vorläufige AGENDA zum Download.

Weitere Informationen folgen in Kürze! Bis dahin können Sie sich an den Informationen zu unseren bisherigen Seminaren orientieren.
Anmeldungen sind bereits jetzt über das untenstehende Formular möglich.

Zusätzlich zu diesem Seminar wird es am 5. Dezember noch ein zusätzliches Seminar in Stuttgart geben. Informationen hierzu finden Sie HIER.

Anmeldung für unseren Workshop am 23.11.2017 in St. Pölten:


noch unentschlossenBC95-KitBG96-Kit

BC68 – Neues ultra-kompaktes Multi-Band-NB-IoT-Modul

Unser Partner Quectel hat mit dem BC68 sein neues, extrem kleines LTE Cat. NB1-Modul vorgestellt. Mit den kompakten Maßen von 17,7mm × 15,8mm × 2,3mm entspricht die Größe des BC68 exakt der des Quectel-GSM-Moduls M66, sodass Anwendungen für beide Module kompatibel entwickelt werden können. Der Wechsel von GSM/GPRS zu NB-IoT ist demzufolge einfach möglich. Durch das flache, ultra-kompakte LCC-Package können außerdem platzsparende, robuste PCB-Hardwaredesigns relativ simpel für hohe Auflagen entworfen werden.

Das Modul weist einen extrem niedrigen Stromverbrauch und eine hohe Sensitivität auf. Es unterstützt mit B1/B3/B5/B8/B20/B28 zahlreiche Frequenzbänder. Dadurch ist das BC68 weltweit in einer Vielzahl von IoT-Anwendungsgebieten wie zum Beispiel Smart Metering, Bike Sharing, Smart Parking, Smart City, Sicherheitstracking, Umweltüberwachung oder Smart Home einsetzbar.

Mit dem in unserem Shop ebenso (in Kürze) erhältlichen Development-Kit BC68-DVK können Sie individuelle Anwendungen direkt entwickeln und damit die Time-To-Market minimieren.

Key Features:

  • ultra-kompakte SMD-Bauform: 17,7 × 15,8 × 2,3 mm
  • M66-Formfaktor für einfachen Übergang von GSM/GPRS zu NB-IoT
  • extrem geringer Stromverbrauch:
    Ruhezustand: 6mA, PSM: 5uA
  • weltweite Einsetzbarkeit durch Multi-Band-Unterstützung (B1/B3/B5/B8/B20/B28)
  • Unterstützung zahlreicher Web-Service-Protokolle
  • erweiterterter Temperaturbereich: -40°C bis 85°C
  • sehr hohe Empfindlichkeit: 129dBm
  • LCC-Package praktisch für hohe Auflagen
  • DFOTA (Firmware over the Air)
  • RoHS-konform

Bei weiteren Fragen steht Ihnen das tekmodul-Team gerne zur Verfügung.

Das Modul wird voraussichtlich ab November verfügbar sein.

IMST WiMOD Arduino Library: Kommunikation über LoRaWAN

Im neuen kurzen Trainingsvideo „WiMOD LoRa Shield for Arduino – Sending and receiving LoRaWAN messages“ erklärt unser Partner IMST die Kommunikation über LoRaWAN mithilfe der WiMOD-Arduino-Bibliothek von IMST. Anhand eines Beispiel-Codes werden das Setup der Parameter sowie die wichtigsten Prozessfunktionen erläutert und eine kurze Hello-World-Demo gezeigt.

Das genutzte „WiMOD Shield for Arduino“ ist eine Erweiterung für Arduino-Boards (UNO und DUE), die die Nutzung der LoRa-Technologie ermöglicht. Das Shield beinhaltet alle zur Verbindung mit dem Arduino benötigten Teile und nutzt dessen Stromversorgung. Mit den passenden externen Antennen von tekmodul und CompoTEK werden hohe Reichweiten im Kilometerbereich dargestellt. Die im Video gezeigte Bibliothek beinhaltet sowohl einige einfache High-Level-APIs als auch ein Code-Beispiel mit allen benötigten Low-Level-Prozessschritten, die für den Empfang und das Senden von Nachrichten nötig sind. Eigene Anwendungsprototypen können somit rasch entwickelt werden.

Städteausbau LTE Cat. NB1

In Berlin und in Bonn hat die lang ersehnte Live-Schaltung des LTE Cat. NB1-Netzes der Deutschen Telekom AG bereits Mitte Juli stattgefunden. Mittlerweile können nun aber auch immer mehr andere deutsche Städte von den Vorteilen des Schmalband-LTE-Netzes profitieren.

Zum besseren Einstieg in diese neue Technologie können Sie gerne einen Blick auf unser Sonderangebot zum Quectel-Einstiegskit des BC95 (DIREKT ZUM SHOP) werfen oder sich für unseren zweiten NB-IoT-Workshop anmelden. Außerdem finden Sie ein Entwicklungskit zum BG96 in unserem Online-Shop, das Fallback auf GPRS untertützt und multi-modal im M1- und im NB1-Netz einsatzfähig ist. Einen Überblick über diese verschiedenen LTE-Technologien (NB und MTC) und -Releases können Sie sich ebenfalls auf unserer Website verschaffen.

Sollten Sie SIM-Karten oder andere Services der Deutschen Telekom AG für Ihre IoT-Applikation benötigen, stellen wir gerne den Kontakt zu den richtigen Ansprechpartnern direkt her. Für Fragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung: t.halt@tekmodul.de

Hier hat die Telekom das NB1-Netz bereits auf Band 8 live geschaltet:

  • Alfter
  • Berlin
  • Böblingen
  • Bochum
  • Bonn
  • Bornheim
  • Brühl
  • Castrop-Rauxel
  • Chemnitz
  • Dormagen
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Erfurt
  • Essen
  • Esslingen am Neckar
  • Falkensee
  • Filderstadt
  • Frechen
  • Freiberg
  • Freital
  • Gelsenkirchen
  • Gladbeck
  • Glauchau
  • Gotha
  • Grimma
  • Holzwickede
  • Hoyerswerda
  • Hürth
  • Köln
  • Königswinter
  • Langenfeld (Rheinland)
  • Leinfelden-Echterdingen
  • Leipzig
  • Leonberg
  • Leverkusen
  • Lichtenau
  • Ludwigsburg
  • Ludwigsfelde
  • Lünen
  • Mannheim
  • Markkleeberg
  • Meißen
  • Monheim am Rhein
  • Neckarsulm
  • Niederkassel
  • Nürtingen
  • Oberhausen
  • Ostfildern
  • Pirna
  • Plauen
  • Pulheim
  • Radebeul
  • Sankt Augustin
  • Schkeuditz
  • Schönefeld
  • Schwerte
  • Sindelfingen
  • Stuttgart
  • Troisdorf
  • Tübingen
  • Wesseling
  • Witten
  • Zwickau

LPWAN-IoT-Performanz-Sprung durch Ubiik und Weightless-P

Die „Weightless Special Interest Group“ (Weightless SIG) hat sich zum Ziel gesetzt, die im Low Power, Wide-Area Network (LPWAN)-Bereich angesiedelten Technologien zu standardisieren. So bietet sie drei Standard-LPWAN-Protokolle an: Weightless-W, Weightless-N und Weightless-P.

Weightless-W wurde entwickelt, um „White Spaces“ im TV-Funk, also lokal ungenutzte Frequenzen, auszunutzen. Huawei ist das Unternehmen, das sich mit diesem Technologiestandard am meisten auseinandersetzt. Der theoretische Vorteil der Nutzung der UHF-Frequenzen (meist im Bereich 400-800 MHz) ist in der Praxis allerdings nicht so einfach: Die Rechte und Bestimmungen zur Nutzung der ungenutzten Frequenzen sind regional verschieden. Außerdem unterscheiden sich diese Frequenzbänder lokal, teilweise sind sie auch gar nicht vorhanden, sodass ortsunabhängige Anwendungen schwer zu realisieren sind.

Weightless-N ist ein Schmalband-Protokoll, das hauptsächlich von Nwave vorangetrieben wird. Es ist sehr ähnlich zu SigFox, nutzt allerdings verbesserte Demodulationstechniken. Die uplink-Sensitivität ist hierbei deutlich höher als die downlink-Sensitivität, was sich bei bidirektionalen Anwendungen negativ bemerkbar macht. Optimalerweise wird der Weightless-N-Standard bei sensorbasierten Netzwerken wie Temperaturmessungen oder Füllstands-Anzeigen genutzt.

Der neueste LPWAN-Standard ist Weightless-P, der vom in Japan und Taiwan operierenden Unternehmen ubiik angeführt wird. Es ist für bidirektionale Kommunikation ausgelegt, muss allerdings bei der Reichweite etwas einbüßen. Die Performanz-Erwartungen von LPWAN-IoT können allerdings durch die Forschung von ubiik deutlich nach oben hin korrigiert werden. Fabien Petitgrand, CTO der Firma ubiik, beschreibt die Ziele des Unternehmens damit, IoT zu verändern und die höchstperformante LPWAN-Technologie überhaupt zu erschaffen. Weightless-P soll laut Petitgrand in Bezug auf Kapazität, Service-Qualität, Zuverlässigkeit und Energieverbrauch marktführend sein. Die optimalen Anwendungsbereiche befinden sich hauptsächlich in privaten Netzwerken und dort, wo sowohl uplink- als auch downlink-Datenübertragung wichtig ist.

Zweiter Workshop zu NB-IoT – LTE Cat M1 & NB1 am 26. September in Bonn

 

UPDATE:
Kaum ist das Seminar in Bonn vorbei, steht auch schon das nächste an: Am 23.11.2017 gibt es in St. Pölten ein weiteres NB-IoT-Seminar. Die Anmeldung finden Sie HIER.


 

Aufgrund des erfolgreichen NB-IoT-Workshops vom 14.06.17 in Berlin geht dieser am 26. September in eine zweite Runde, diesmal in Bonn. Die Veranstaltung wird in den Räumlichkeiten der Deutschen Telekom stattfinden, wo bereits eine Woche zuvor mit einem Hackathon ein Entwicklungs-Event stattfindet, bei dem auch die Themengebiete unseres NB-IoT-Seminars live implementiert werden können.

NB-IoT zählt zu den Top-Trends im Datenfunk, speziell in der M2M-Kommunikation. Aktuelle Studien prognostizieren in den kommenden Jahren ein gigantisches Wachstumspotenzial im Bereich der vernetzten Systeme. Da die Technik allerdings derzeit noch in ihren Startlöchern steht, stehen nur mäßig viele Chipsätze, Module sowie Testgeräte, die LTE Cat. NB1 oder Cat. M1 unterstützen, zur Verfügung. Dies kann bei der Implementierung zu Einschränkungen führen.

Es besteht derzeit großes Interesse und großer Informationsbedarf in Sachen NB-IoT. Dies ist auch erforderlich, um den Anschluss an die Revolution des zellularen Datenfunks nicht zu verlieren. Mit diesem zweiten Workshop zum Thema möchten wir allen Interessierten die Möglichkeiten bieten, sich auf unterschiedlichen Ebenen über den aktuellen Stand des Themas NB-IoT zu informieren. Deswegen führen wir an diesem Termin große Firmen auf unterschiedlichen Ebenen zusammen:

Quectel ist einer der ersten Anbieter von Modulen für LTE Cat. NB1 / M1 und stellt das aktuelle und das mittelfristig geplante Produktportfolio zu NB-IoT vor.

Einer der größten Mobilfunk-Carrier in Europa gibt Auskunft zu Netzausbau, Testmöglichkeiten, SIMs sowie Abrechnungsmodellen.

Lösungen für den Test, die Zertifizierung und die Optimierung sind unabdingbar für die Entwicklung, die Produktion und den Rollout von LTE Cat. NB1 /M1-Anwendungen. Die Profis von Rohde & Schwarz geben Auskunft über die besonderen Anforderungen und die passenden Lösungen, um NB-IoT Anwendungen schnell und zuverlässig auf den Markt zu bringen.

Antennen für Ihre NB-IoT Anwendung      

Besonders bei IoT-Anwendungen ist ein angepasstes Antennendesign einer der Schlüsselfaktoren zu höherer Leistungsfähigkeit. Tekmodul stellt hierfür erste Ansatzpunkte vor.

Zusätzlich zum Workshop erhält jeder Teilnehmer ein Quectel-Development-Kit der aktuellen NB-IoT-Module BC95 (Cat. NB1 single Band) oder BG96 (Multimode Cat. M1 und NB1 mit Fallback auf GPRS und wahlweise GNSS). Die Deutsche Telekom versorgt jeden Teilnehmer mit SIMs zum DVK.

Der Unkostenbeitrag beträgt 39,00 Euro pro Teilnehmer, welcher Verpflegung, Development-Boards sowie SIMs bereits beinhaltet.
Das Seminar ist auf 80 Teilnehmer begrenzt.

Ort:
Telekom Deutschland GmbH
Trainings- und Conference Center, Raum D4 / A.09 Tokyo
Landgrabenweg 151
53227 Bonn

Datum: 26.09.2017
Agenda des Workshops

CMM9304 – neues Miniatur-Bluetooth Low Energie-Modul

Tekmoduls Partner C-MAX hat sein neues Bluetooth Low Energy (BLE)-Modul CMM9304 vorgestellt. Es basiert auf dem EM9304, einem innovativen Low Power-BLE-Chip von EM-Microelectronic.

Durch eine flexible Architektur kann das Modul sowohl als eigenständig arbeitendes SoC-IC als auch als Teil eines ASIC- bzw. Mikrocontroller-basierten Systems fungieren. Über die SPI/UART-Schnittstelle bestehen verschiedene Steuerungsmöglichkeiten: Zum einen das Host Controller Interface (HCI), über das der interne Bluetooth® v5.0 Link Layer angesprochen wird, zum anderen das Application Controller Interface (ACI) über den integrierten Bluetooth® v4.2-Stack. Es besteht außerdem die Möglichkeit eines over-the-air Firmware-Updates (FOTA). Eine hocheffiziente PCB-Antenne ist bereits im kleinen CMM9304 integriert, es kann jedoch auch eine externe Antenne genutzt werden.

Key Features:

  • Gleichzeitige Master und Slave-Rolle möglich nach Bluetooth 5.0 Standard
  • geringer Stromverbrauch:
    3/5.2 mA max. Empfänger/Sender-Strom (bei 3V-Input),
    1 uA Sleep-Mode-Strom (bei 3V-Input)
  • hohe -93 dBm BLE-Empfangssensitivität
  • kleiner Formfaktor (14 x 17 mm)
  • integrierte PCB-Antenne, optionale Nutzung einer externen Antenne möglich
  • großer programmierbarer Bereich für Ausgangsleistung (-34 bis 6.1 dBm)
  • SPI/UART-Schnittstelle für externe Mikrocontroller
  • GPIOs
  • Firmware over the Air (FOTA)

Für weitere Informationen steht Ihnen das tekmodul-Team gerne zur Verfügung. Fragen Sie gleich HIER nach!